Home > Startseite

Power Safe - Solaranlagen-Überwachung

Ihr persönliches Internet Portal bietet jederzeit Zugriff auf die Daten Ihrer Power Safe Anlage.

Login

Benutzer:

Passwort:

Solar-Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht in Strom um

Solar-Photovoltaik (PV)-Geräte oder Solarzellen wandeln Sonnenlicht direkt in Strom um. Kleine PV-Zellen können Rechner, Uhren und andere kleine elektronische Geräte versorgen. Die Anordnung vieler Solarzellen in PV-Modulen und die Anordnung mehrerer PV-Module in PV-Anlagen kann Strom für ein ganzes Haus erzeugen. Einige PV-Kraftwerke verfügen über große Arrays, die viele Hektar bedecken, um Strom für Tausende von Haushalten zu produzieren.

Solarenergie hat Vorteile und einige Einschränkungen

Die beiden Hauptvorteile der Nutzung von Solarenergie:

  • Solaranlagen produzieren keine Luftschadstoffe oder Kohlendioxid.
  • Solaranlagen an Gebäuden haben minimale Auswirkungen auf die Umwelt.

Die wichtigsten Einschränkungen der Solarenergie: Die Menge an Sonnenlicht, die an die Erdoberfläche gelangt, ist nicht konstant. Die Menge des Sonnenlichts variiert je nach Standort, Tageszeit, Jahreszeit und Wetterbedingungen. Die Menge des Sonnenlichts, die einen Quadratfuß der Erdoberfläche erreicht, ist relativ klein, so dass eine große Oberfläche notwendig ist, um eine nützliche Menge an Energie zu absorbieren oder zu sammeln.

Solarstrom ohne Sonne

Die Speicherung gibt konzentrierenden Solarkraftwerken die Möglichkeit, Strom zu erzeugen, wenn die Sonne nicht zur Verfügung steht. Die Mitverbrennung oder Hybridisierung mit Gas oder anderen Brennstoffen ermöglicht es auch, dass die Kraftwerksseite des konzentrierenden Solarkraftwerks bis zu 24 Stunden am Tag produktiv ist.

Anlagen können so konfiguriert werden, dass konventionelle Brennstoffe wie Gas den Großteil des Stroms erzeugen, wie zum Beispiel in der von der Weltbank finanzierten 150-MW-Anlage in Hassi R'mel, südlich von Algier. Die Anlage soll 2009 in Betrieb gehen und verfügt über eine Leistung von 25 MW Solarenergie mit einem Parabolrinnenkollektor.

Ein weniger konventioneller Ansatz für die Mitverbrennung wurde im Juni dieses Jahres angekündigt, als Pläne für ein 100-MW-Solarkraftwerk im California Central Valley aufkamen, das mit landwirtschaftlichen Abfällen und Gülle befeuert wird.

Die EU-Forschungsprojekte SOLGATE und HYPHIRE haben gezeigt, dass eine Gasturbine so modifiziert werden kann, dass sie einen Doppelbetrieb von Solar und Gas ermöglicht, und dass die Technologie der Solarschüssel/Stirlingmotoren an die Nutzung von Wärme aus Solar- und fossilen Brennstoffen angepasst werden kann.

Die Weltbank hat vorgeschlagen, dass Investoren und Entscheidungsträger hybride Solar-Gas-Anlagen als weniger risikoreich als eine reine Solaranlage ansehen und daher eher Investitionen anziehen werden. Theoretisch, da das Vertrauen in die Solarenergie wächst, könnten mehr Solarkollektoren zu bestehenden Hybridanlagen hinzugefügt werden.